UNIXwork

dav-sync Versioning

17. December 2019

Ich habe in dav-sync von Anfang an die Datensicherheit an erste Stelle gestellt. Geprägt von Horrorgeschichten über Synchronisations-Programme, die massenweise Daten niedergemetzelt haben, wollte ich mir und allen dav-sync Usern dies ersparen. Daher gab es schon von Anfang an als zusätzliche Sicherung das Trash-Verzeichnis, in das Dateien verschoben wurden, statt sie zu löschen.

Neu ist jetzt das Versioning-Feature, womit auf dem Server mehrere Versionen von Dateien gespeichert werden können. Dies ist in zwei Varianten implementiert. Einmal über einfache Kopien von den Dateien, die in einer versteckten Collection abgelegt werden. Die andere Variante nutzt die WebDAV-Erweiterung DeltaV, wofür es jedoch praktisch keine Server-Implementierungen gibt. Noch nicht ;-)

Im Folgenden möchte ich die Konfiguration und die Benutzung der dav-sync Versionierung erläutern.

Zunächst benötigt man natürlich erst einmal eine Konfiguration für ein Verzeichnis, welches synchronisiert werden soll. In diesem Artikel habe ich die Einrichtung und grundlengende Benutzung von dav-sync erklärt. Für die Versionierung muss nur noch die Konfiguration (sync.xml) etwas angepasst werden. Hierfür muss nur innerhalb des <directory>-Elements folgendes ergänzt werden:

<versioning type="simple" always="true" />

Das type="simple" steht für die Versionierung über einfache Kopien der Dateien. Alternativ könnte hier statt simple auch deltav stehen. Hierfür benötigt man natürlich einen DeltaV-kompatiblen Server. Apache, Nextcloud oder praktisch alle anderen WebDAV-Server unterstützten dies jedoch nicht.

Das Attribut always="true" gibt an, dass bei jedem Hochladen einer Datei eine neue Version angelegt werden soll. Hier könnte natürlich auch false angegeben werden, dann wird nur eine neue Version gespeichert, wenn dies manuell angefordert wird. Hierfür gibt es für die dav-sync Kommandos push und archive die Option -S. Wird diese angegeben, wird für jede hochgeladene Datei die vorherige Version gespeichert.

Damit ist die Konfiguration auch schon abgeschlossen. Alte Versionen von Dateien werden standardmäßig in der Collection .dav-version-history (unterhalb des Sync-Directory) abgelegt. Wer will könnte noch den Speicherort der Versions-History mit dem <history>-Element anpassen.

<versioning type="simple" always="true">
    <history>/.backup/</history>
</versioning>

Jetzt werden immer alte Versionen von Dateien gespeichert. Wer hingegen always="false" benutzt, kann beim Uploaden von Dateien folgendermaßen die Version speichern:

$ dav push -S mydir

Um jetzt alte Versionen von Dateien wiederherzustellen, benötigt man zwei dav-sync Befehle: list-versions und restore. Beide Befehle arbeiten mit lokalen Dateipfaden, man kann daher einen absoluten oder relativen Pfad zu der Datei angeben und dav-sync bestimmt dann automatisch das passende Sync-Directory dazu (wenn es eindeutig ist, ansonsten muss man es mit der Option -s angeben). Als Beispiel gehen wir davon aus, dass wir uns in der Shell im Verzeichnis befinden, in dem die Datei liegt.

$ dav-sync list-versions test.txt
name: 1576420562-69ba29c77659c2db
lastmodified: Sun, 15 Dec 2019 10:39:30 GMT
url: https://example.com/webdav/.history/157/1576420562-69ba29c77659c2db

name: 1576420572-b6a1862b0b1c04e6
lastmodified: Sun, 15 Dec 2019 11:12:28 GMT
url: https://example.com/webdav/.history/157/1576420572-b6a1862b0b1c04e6

name: 1576420613-8b1260a7a6943580
lastmodified: Sun, 15 Dec 2019 15:33:06 GMT
url: https://example.com/webdav/.history/157/1576420613-8b1260a7a6943580

list-versions zeigt alle verfügbaren vorherigen Versionen einer Datei an. Was wir aus der Ausgabe benötigen ist das Feld name. Den Namen können wir bei dem Befehl restore benutzen, um diese Version wiederherzustellen.

$ dav-sync restore -V 576420572-b6a1862b0b1c04e6 test.txt
get: /test.txt
Result: 1 file pulled, 0 errors

Dies downloaded die angegebene Version und ersetzt damit die lokale Datei.

Eine Einschränkung ist noch, dass es keine einfache Möglichkeit gibt, gelöschte Dateien wiederherzustellen. Wenn man versehentlich eine Datei löscht, kann man unmittelbar danach zwar mit dav-sync restore -s <syncdir> alle gelöschten Dateien wiederherstellen. Dies funktioniert jedoch nicht mehr, sobald man nach dem Löschen den Befehl push ausführt und somit auf dem Server die Datei gelöscht wird. Dann ist die Datei zwar noch in der History vorhanden, es gibt jedoch keinen Befehl, der die Datei wiederherstellen kann. Da bleibt einem nur übrig, die gesamte History zu durchsuchen.

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: dav, sync

Kommentare


Name
Webseite (optional)
Captcha: 3x=12   x=?
Kommentar