UNIXwork

Glade: UI Builder und Powerpointer-Ersatz

2018-09-20 18:31:38.0

Und womit macht ihr so eure Präsentationen? Powerpoint, Impress oder LaTeX? Wieso nicht mit Glade, das Klickibunti-Tool um GTK-Interfaces zusammenzubasteln. Ein paar Slides, oder ein GUI, wo ist da der Unterschied.

Die spannende Frage ist, ob man dann irgendwann mit Powerpoint GUI-Anwendungen designen kann. Das wäre doch der absolute Durchbruch. Direkt aus einer Bullshit-Präsentation eine App generieren.

Aber mal ernsthaft, egal womit man seine Präsentation erstellt, ich bin der Meinung, dass das Ausgabeformat immer pdf sein sollte. Das maximiert zum einen die Wahrscheinlichkeit, dass man es auf jedem Gerät fehlerfrei anzeigen kann, zum anderen kommt man gar nicht erst in die Versuchung mit Animationen zu arbeiten.

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: glade, gtk, gnome, powerpoint, wtf

Tearing-Problem unter Gnome

2017-12-16 18:36:06.0

Es ist manchmal ein Trauerspiel mit Linux. Viel zu oft hab ich schon nerviges Tearing erlebt, mit verschiedenen Ursachen. Aktuell mit Intel iGPU und der Gnome Shell. Ich bin mir nicht sicher, ob das Problem auch mit anderen GPUs auftritt. Sicher bin ich mir dabei, dass bei mir die Gnome Shell der Schuldige ist.

Daher hier ein (temporärer) Fix für eins der vielen Tearing-Probleme.

  1. Öffnen des Gnome Shell Debugger (Looking Glass): Drücke Alt-F2 und gib lg ein

  2. Dort muss folgender Befehl eingegeben werden:

    Meta.disable_unredirect_for_screen(global.screen)

Eine Alternative ist diese Gnome Extension.

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: gnome, linux

Gnome Dark-Theme-Fenster ohne GTK

2016-12-17 21:48:20.0

Gnome 3 hat das nette Feature, dass ein GTK-Theme eine light und eine dark Variante hat, und einzelne GTK-Anwendungen können sich aussuchen, welche Theme-Variante sie nutzen wollen. Nutzt eine Anwendung jedoch nicht GTK, so gibt es trotzdem eine Möglichkeit zumindestens einen dunklen Fenster-Rahmen zu erhalten.

Welche Farbe ein Fenster hat, hängt nur von einer X-Property ab. Starten wir einfach mal xprop und klicken auf ein dark-theme-Fenster, dann gibt das Programm alle Properties aus. Darunter findet sich dann auch diese Zeile:

_GTK_THEME_VARIANT(UTF8_STRING) = "dark"

Man kann mit xprop auch Properties setzen:

xprop -f _GTK_THEME_VARIANT 8u -set _GTK_THEME_VARIANT "dark" 

Klickt man dann auf ein Fenster, müsste seine Titelleiste das dark theme nutzen.

Um das gleiche in C mit der xlib zu machen, reicht folgender Code:

void set_dark_theme(Display *dp, Window window) {
    Atom atom = XInternAtom(dp, "_GTK_THEME_VARIANT", False);
    Atom type = XInternAtom(dp, "UTF8_STRING", False);
    XChangeProperty(
            dp, 
            window, 
            atom,
            type,
            8,
            PropModeReplace,
            (const unsigned char*)"dark",
            4);
}
Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: x11, gnome, c

Gnome 3: Slideshow-Wallpaper

2016-03-25 10:54:54.0

Gnome 3 kann mehrere Hintergrundbilder als Slideshow anzeigen. Aber es wäre nicht Gnome, wenn die Einstellungsmöglichkeiten per GUI nicht völlig kastriert wären, denn im entsprechenden Dialog können nur vorgefertigte Slideshows ausgewählt werden.

Also muss man wieder einen Texteditor bemühen, glücklicherweise muss man nur 2 Dateien erstellen. Vorher erstellt man noch 2 Verzeichnisse, falls diese noch nicht existieren.

mkdir -p ~/.local/share/gnome-background-properties
mkdir -p ~/.local/share/backgrounds

Unter ~/.local/share/gnome-background-properties speichert man eine XML-Datei mit beliebigen Namen (z.B. myslideshow.xml) mit folgendem Inhalt:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!DOCTYPE wallpapers SYSTEM "gnome-wp-list.dtd">
<wallpapers>
    <wallpaper>
        <name>My Slideshow</name>
        <filename>.local/share/backgrounds/myslideshow.xml</filename>
        <options>zoom</options>
    </wallpaper>
</wallpapers>

Dann erstellt man die Datei .local/share/backgrounds/myslideshow.xml in der die eigentlichen Bilder angegeben werden. Hier ein kleines Template dafür:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?
<background>
    <starttime>
        <year>2012</year>
        <month>01</month>
        <day>01</day>
        <hour>00</hour>
        <minute>00</minute>
        <second>00</second>
    </starttime>
    <static>
        <duration>1800.0</duration>
        <file>.local/share/backgrounds/image1.png</file>
    </static>
    <transition>
        <duration>5.0</duration>
        <from>.local/share/backgrounds/image1.png</from>
        <to>.local/share/backgrounds/image2.png</to>
    </transition>
    <static>
        <duration>1800.0</duration>
        <file>.local/share/backgrounds/image2.png</file>
    </static>
    <transition>
        <duration>5.0</duration>
        <from>.local/share/backgrounds/image2.png</from>
        <to>.local/share/backgrounds/image3.png</to>
    </transition>
    <static>
        <duration>1800.0</duration>
        <file>.local/share/backgrounds/image3.png</file>
    </static>
    <transition>
        <duration>5.0</duration>
        <from>.local/share/backgrounds/image3.png</from>
        <to>.local/share/backgrounds/image1.png</to>
    </transition>
</background>

Dürfte relativ selbsterklärend sein. Die Bilder werden in der Reihenfolge angezeigt, in der sie in der Datei gelistet sind. Die Pfade zu den einzelnen Bilddateien können beliebig gewählt werden. Mit einem static-Element gibt man ein Bild an, dass dann für die gewünschte Dauer angezeigt wird. Übergänge zwischen Bildern können mit den transition-Elementen gemacht werden.

Hat man alle Dateien wie gewünscht erstellt, kann die eigene Slideshow dann in den Einstellungen für Hintergrundbilder ausgewählt werden.

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: gnome

Meine Gnome Shell Extensions

2014-12-10 19:22:18.0

Hier mal eine Liste der Extensions, die ich verwende:

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: gnome
Weiter