UNIXwork

Tipp: XML-Dateien in XNEdit formatieren

4. December 2019

Für alle Benutzer von NEdit, oder besser XNEdit, hier ein kleiner Tipp, wie man sein Leben im Umgang mit XML vereinfachen kann. Maschinell erstellte XML-Dateien zu bearbeiten kann manchmal ziemlich nerven, nämlich wenn diese nicht für den menschlichen Betrachter formatiert sind. Mit dem Tool xmllint, welches Teil von libxml2 ist, lässt sich dieses Problem lösen:

xmllint --format file.xml > formatted.xml

Die Ausgabe hiervon ist ein schön formatiertes XML-Dokument mit eingerückten Tags.

Da man natürlich nicht ständig irgendwelche Kommandos in der Shell ausführen möchte, bevor man eine Datei öffnet, empfiehlt es sich, xmllint in XNEdit zu integrieren. Hierfür müssen wir dem Shell-Menü einen neuen Befehl hinzufügen.

Die Einstellungen dafür öffnet man über PreferencesDefault SettingsCustomize MenusShell Menu…

Dort wählen wir zuerst oben links New und geben bei Menu Entry einen passenden Namen für den Menüeintrag ein.

Die Einstellungen, die wir dann noch benötigen, sind:

Command Input: document

Command Output: same document

Output replaces input

Der Befehl, der ausgeführt werden soll ist:

xmllint --format -

XNEdit Shell Menu

Ein Klick noch auf OK und der neue Menüeintrag steht im Shell-Menü zur Verfügung. Danach kann nach dem Öffnen einer XML-Datei über das Shell-Menü unser XML-Formatierungsbefehl ausgeführt werden.

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: xnedit, nedit, xml

XNEdit Update 1.0.1

5. April 2019

Hat nicht lange gedauert, da gibt es schon ein kleines Update für XNEdit. Ein schwerer Fehler beim konvertieren von Dateikodierungen musste behoben werden. Wenn eine Datei mit einer anderen Kodierung als UTF-8 gespeichert werden sollte, wurden dabei ein paar Zeichen übersprungen.

Des Weiteren gibt es ein paar Detailverbesserungen, wenn die Locale-Encoding nicht UTF-8 ist.

XNEdit auf Sourceforge

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: xnedit, x11, unix, linux

XNEdit - Mein NEdit-Fork mit Unicode-Support

6. March 2019

NEdit dürfte einer der ältesten grafischen Texteditoren für Unix-Systeme sein. Seit 1991 reifte dieses gute Stück Software und hat über die Jahre einige Features angesammelt. Leider ist die Entwicklung in diesem Jahrtausend mehr oder weniger eingeschlafen. Bis 2004 gab es noch regelmäßig neue Releases, danach jedoch praktisch nur noch Bug-Fixes.

Vor allem wurde es verpasst, in NEdit auch Support für Unicode einzubauen, was in der heutigen Zeit aber ein absolut unverzichtbares Feature ist. Auch das X11 Core basierte Text Rendering, welches nur Bitmap-Fonts unterstützt, ist nicht mehr zeitgemäß.

Im Dezember 2018 hatte ich spontan Lust mich dieser Probleme anzunehmen und NEdit so wieder zu einem benutzbaren Editor zu machen. Das ist mir hoffentlich auch ganz gut gelungen. Mit dem neuen Xft-basiertem Textrenderer gibt es endlich Antialiasing und Unicode wird nun auch unterstützt.

Damit ist der erste Meilenstein in meinem Modernisierungsplan erreicht. Weitere Verbesserungen und neue Features sind geplant, aber jetzt veröffentliche ich das erstmal als XNEdit 1.0.

Downloads gibt es hier oder auf Sourceforge. Des Weiteren existiert das Projekt auch auf GitHub.

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: xnedit, x11, unix, linux